Nutus braucht eure Hilfe!

nutus 3

NUTUS braucht Euch!
Jetzt kommt es auf Eure Hilfe an!
Am vergangenen Sonntag bekamen wir ein wenige Tage altes Nutriababy. Nutrias sind Wassernagetiere aus Südamerika, die bis zu 12 kg schwer werden können und deshalb recht aufwendig in der Haltung sind.
Deshalb gibt es auch keine Tierschutzstation, die sich dieser Tiere annimmt und Auswilderung kommt für diese, aus Südamerika zur Pelztierzucht eingeführten Tiere nicht in Frage,
weil sie unser Klima hier nicht vertragen,
weil sie nicht in unser Ökosystem passen,
weil sie massiv bekämpft und gejagt werden,
weil sie gesetzlich nicht ausgesetzt werden dürfen und
weil unser Kleiner leider alleine aufgezogen, und somit auf die Gesellschaft von Artgenossen nicht geprägt wird.
Seine Zukunftsprognose ist deshalb schlecht, selbst wenn wir ihn erfolgreich großziehen.
Darum bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als ihn zu behalten und eine Anlage zu bauen, wenn er größer wird. Das Problem dabei ist aber, dass dies mit einem hohen Aufwand verbunden sein wird und mit hohen Kosten für den Bau der Anlage, in der er später artgemäß leben kann.
Das intelligente und überaus verschmuste Kerlchen - wir nannten ihn NUTUS - lässt sich am Bauch kraulen und genießt es, in meinem Pullover zu schlafen und herum getragen zu werden. Wenn ich ihn in sein Nestchen setze, dann "määät" er wie ein Lamm. Unsere Grüne Meerkatzen-Oma Meggy fühlt sich jedenfalls ordentlich gelaust, wenn der kleine Nutria in ihrem Fell nach Zitzen sucht, denn er vermisst seine Mama sehr.

nutus 2NUTUS braucht einen Paten/ eine Patin und Spender/innen, damit wir uns den Bau seiner Anlage leisten können!


Spenden:
http://www.akt-mitweltethik.de/helfen/spenden
Wer mag NUTUS adoptieren?
http://www.akt-mitweltethik.de/helfen/foerderschaft

 

Igel Seppel

seppel 1

Das ist Seppel, unser kleiner Igel. Er hatte leider einen schwierigen Start und es somit nicht geschafft, rechtzeitig groß zu werden - weshalb er den Komfort genießen darf, bei der AKT zu überwintern. Da er sehr langsam wuchs, war er noch zu klein für den Winterschlaf, zur Zeit lebt er in einer Anlage in unserem Warmblüter-Erdgeschoss im Tierhaus, wo es zwar warm genug für ihn ist, er sich jedoch nur alle paar Tage über sein Futter hermacht, um sich bald wieder zur Ruhe zu legen. Genügend Reserven hat er ja und den Winter zu verpassen hat noch keinem Igel geschadet ;-)

seppel 2


(Wer unsere Arbeit unterstützen möchte, kann dies durch eine Förderschaft oder eine einmalige Spende tun - Seppel würde es bestimmt freuen!)
http://akt-mitweltethik.de/helfen

Vogelfütterung ohne gefährliche Netze

In der heutigen Zeit des Insektensterbens, der Intensivierung der Landwirtschaft und allgegenwärtigen Benutzung von Pestiziden, Insektiziden etc. wird es immer wichtiger, den Wildtieren bei ihrem täglichen Überlebenskampf unter die Arme zu greifen.knoedel futterautomat
Viele Menschen verfüttern, besonders im Winter, gerne Meisenknödel.
Oft kommt es jedoch vor, dass sich Vögel mit ihren Krallen in den Plastiknetzen verfangen und elendig verenden.
Damit dies nicht passiert, sollte man darauf achten, dass man niemals Meisenknödel mit Netz kauft, sondern andere Füttervorrichtungen benutzt. Wir haben beispielsweise mit einem kleinen Rest Volierendraht, einer leeren Katzenfutterdose als Regenschutz und einem dicken Draht als Halterung einen plastikfreien Futterautomat, auschließlich aus "Müll" gebastelt.
Dieser wird inzwischen so gut angenommen, dass wir ihn beinahe täglich auffüllen müssen.

 

Terassen für die Schweine

terassen3

Dieses Jahr konnten wir endlich, dank tatkräftiger Unterstützung, das Anlegen von Terassen in der Schweineanlage realisieren. 
Besonders bei Nässe war die Erosion ein großes Problem, denn sowohl der Regen, als auch die Schweine gaben ihr Bestes, die Erde den Hang herunter zu befördern.

terassen4

Um dies zu verhindern, beziehungsweise zu vermindern, legten wir mit den Stämmen eines abgestorbenen Nussbaumes Stufenterassen an, damit der Boden weniger schräg ist, sich die Schweine aber weiterhin ungehindert bewegen können. 

terassen6
Für die fleißige Unterstützung danken wir all unseren ehrenamtlichen Helfern, insbesondere Felix Bihn und seiner Familie, Aleksej, Florian, Marcel, den beiden Michaels, Raphael, Tobias, Vanessa und Shirin. Ihr wart alle sehr engangiert und habt das Ganze erst ermöglicht!

 

Neuzugang: Waschbärin Kira

kira3

 

Letzte Woche bekamen wir einen Waschbären von einer Familie aus Osthessen gebracht. Diese fand ihn mutterlos, völlig entkräftet und dehydriert auf. Sie peppelten den Kleinbären mit Katzenaufzuchtsmilch, doch wegen seines stetig wachsenden Temperamentes und da sie die notwendige Unterbringung nicht selbst bereitstellen konnten, bemühten sie sich um ein neues Zuhause. Etwa 15 Wildtierstationen und Tierparks verweigerten schlichtweg die Aufnahme des Tieres, sodass der Bär den weiten Weg zu uns gebracht werden musste. Aufgrund der Klassifzierung als invasive Art und der Prägung auf den Menschen wäre es unverantwortlich, Kiri auszuwildern.

Wir richteten ihr eine Anlage in unserem Tierhaus ein, jedoch stellte sich schnell heraus, dass sie dafür noch zu klein war, sodass wir den Waschbären zu uns ins Haus holten. Der unentwegte Kontakt zu Sozialpartnern ist ihr sehr wichtig, und glücklicherweise hat sich unsere Meerkatze Meggy (die auch noch einen Paten sucht) ihrer angenommen, um Kiri zu betreuen, wenn wir gerade keine Zeit haben (während der Tierversorgung zum Beispiel).

kira2
Waschbär- Findelkind Kira lebt bei der alten und diabeteskranken Meerkatze (Affe) Meggy, (die 20 Jahre lang bei einem Schausteller in Einzelhaft leben musste), in der selben Anlange in unserer Tierschutzstation. 

Die Tiere beschämen uns Menschen in Sachen Toleranz und zwischenartliche Sozialität!
Beide suchen noch immer Paten, siehe http://www.akt-mitweltethik.de/helfen/foerderschaft

 

Zusätzliche Informationen